Vermeidung von Impfschäden durch eigenständig-dynamisches Bewusstsein?

In der aktuellen Kontroverse über Nutzen und Gefahren der Corona-Impfung stellt der Heilpraktiker und Dozent für anthroposophische Medizin, Heinz Grill, eine ungewöhnliche Betrachtung an. Aus seiner Sicht führt  in der Impffrage weder eine passive Befürwortung noch eine konfrontative Ablehnung der Corona-Impfung zu einer wirklichen Verantwortlichkeit.

Obwohl der Autor mit der in verkürzter Zeit entwickelten und politisch-medial forcierten Corona-Impfung durchaus schwerwiegende  – sowohl physische als auch psychische – Folgewirkungen herankommen sieht, gibt er sich mit einer simplen PRO- oder CONTRA-Haltung nicht zufrieden. Um aus dem aktuellen Dilemma wieder herauszufinden, müsse der Mensch vielmehr eine gesunde Integrität als selbstbestimmtes Individuum wiederherstellen, die ihm im Zuge der Coronakrise verloren gegangen sei. Gemäß einer tieferen Betrachtung sei die gegenwärtige Krise sogar geradewegs ein Resultat des Integritätsverlusts der Menschheit. Als „Integritätsverlust“(*) wird hierbei ein Zustand verstanden, in welchem der Mensch weitgehend unreflektiert massenmedial geprägten Meinungen bzw. ökonomischen, politischen oder religiösen Suggestionen folgt und die Mühe eigenständiger Anschauungsbildung gegenüber den großen Zeitphänomenen scheut.

Die verlorene Integrität – erneuert – wiederzufinden, wäre zugleich der Weg zur Überwindung des zu eskalierenden drohenden Chaos. Findet der Mensch wieder zu einem ausreichend dynamischen, die Eigenverantwortung beanspruchenden Bewusstseinsleben im Sinne einer wirklichen Denk- und Gefühlserkraftung (im Gegensatz zu bloßem Informationskonsum, mit dem er bereits überfrachtet sei), dann sei er gegenüber den destruierenden Einflüssen der Zeit weitgehend geschützt. – Und dies nicht nur auf psychischer und immunologischer Ebene, auch seine Resilienz gegenüber äußeren pharmakologischen und medizinischen (Zwangs-)Maßnahmen werde dadurch bedeutsam gesteigert. Die hierbei zunächst als gewagt erscheinende Aussage lautet: „Die Entwicklung eines eigenständig dynamischen Bewusstseins kann Impfschäden vermeiden.“

Wie dies zu verstehen ist, wird im Artikel „Wie können Impfschäden durch Spiritualität verhindert werden?“ näher erörtert (unter dem angeführten Link findet sich auch ein aktuelles Videointerview zum Thema).


(*) zum Integritätsverlust [Auszug aus Artikel]:

„Die verschiedenen Meinungen, wie beispielsweise, dass die Coronakrankheit eine harmlose und gewöhnliche Grippeinfektion sei und sie im Gegensatz zu den postulierten Stellungen der Medien und Behörden steht, welche in Schlagzeilen von schwersten Verläufen und zahlreichen Todesopfern sprechen, ist für die spirituelle Einschätzung der gesamten Situation von untergeordneter Bedeutung. Es ist lediglich die Tatsache bedeutungsvoll, dass es eine Coronakrankheit nach allen vorliegenden Untersuchungen gibt und darüber hinaus, dass gerade dieses Krankheitsbild die ganze Welt zu Lockdowns und einer wachsenden Krisensituation führt. Es zeigt in der Gesamtsumme nichts anderes und nichts deutlicher, als dass die Menschheit wirklich in einer Notsituation steht. Welche Not besteht aber im tiefsten Kern des Menschseins wirklich?

Im Laufe der letzten Jahre und Jahrzehnte verlor der Mensch im wachsenden Maße seine gesunde emotionale und kognitive Integrität. Die Wortbedeutung von Integrität als eine ethische und moralische Forderung bezeichnet eine größtmögliche Übereinstimmung der eigenen Ideale und der persönlichen errungenen Werte mit der nach außen gerichteten und sichtbaren Lebenspraxis. Mit anderen Worten kann dieser gleiche Begriff mit einer soliden Übereinstimmung des seelisch-geistigen Potenzials des Menschen mit seinem Körper und seinen sozialen, wirtschaftlichen und religiösen Lebensäußerungen gesehen werden. Handelt der Einzelne tatsächlich noch im Urvertrauen nach den besten Idealen und Werten und lässt er sich nicht von den zeitbedingten Korruptionen verlocken, handelt er authentisch nach Wahrheit und sozialer Liebe, anstelle nach Gewinntracht und äußerer Anerkennung? Sicherlich ist diese Frage oftmals mit Nein zu beantworten, denn das solide Gleichgewicht der Seele zum Körper oder der Persönlichkeit zur äußeren Welt ist bei vielen Menschen wie gebrochen. Der Verlust der Integrität bezeichnet deshalb nicht nur eine fast unheilbare Fraktur zwischen Idealen und tatsächlichen Lebensbedingungen, sondern es offenbart sich ein missliches Verhältnis des Seelenlebens zum eigenen Körper und somit können Ängste und Verzweiflungen umso mehr das Leben bestimmen.“

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.